Längste Sonnenfinsternis des Jahrhunderts

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sonnenfinsternis

Taregna/Indien - Am frühen Morgen hat die längste totale Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts am Mittwoch Teile Asiens für mehrere Minuten in Dunkelheit versinken lassen.

Millionen bestaunten das seltene Naturschauspiel. Zu sehen war die Sonnenfinsternis zunächst im Westen Indiens, dann auch in Nepal, Bhutan, Bangladesch, Birma, Teilen Chinas und Japans. Mit 6 Minuten und 39 Sekunden war es die längste totale Sonnenfinsternis seit 1991. Die nächste noch längere Sonnenfinsternis wird erst für das Jahr 2132 erwartet.

Tausende Forscher und Schaulustige waren im westindischen Ort Taregna zusammengekommen, um das Phänomen zu beobachten. Wissenschaftler waren davon ausgegangen, dass die Sicht in dem Ort am besten sein würde - doch Regen und Wolken machten den Himmelsguckern in letzter Minute einen Strich durch die Rechnung. In der für Hindus heiligen Stadt Varanasi hingegen war die Sonnenfinsternis sehr gut zu sehen, während Tausende die besondere Gelegenheit zum rituellen Bad im Ganges nutzten, um sich von ihren Sünden reinzuwaschen.


Tausende haben die Sonnenfinsternis heute morgen beobachtet

Die Sonnenfinsternis war dort für knapp vier Minuten zu sehen. Mehrere Fernsehsender übertrugen die Bilder von der Sonnenfinsternis live. Bei einer Sonnenfinsternis stehen Mond, Erde und Sonne kurzfristig auf einer Linie, wobei der Mond um rund ein Fünfzehntel seines Durchmessers größer als die Sonne ist und diese verdeckt.

Die längste Sonnenfinsternis des Jahrhunderts

Bei einer totalen Sonnenfinsternis wird dann der als Strahlenkranz erscheinende Bereich der Sonnenatmosphäre, die sogenannte Korona, sichtbar. Zudem erscheinen auf der Erde "fliegende Schatten". Dies sind bis zu einem Meter breite Schattenstreifen, die kurz vor und nach der totalen Sonnenfinsternis über die Erde huschen und von Ungleichmäßigkeiten in der optischen Dichte der Luft hervorgerufen werden, wenn sie von der dünnen Sonnensichel durchschienen werden.

ap

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser