Lehrer soll Schüler zu Tode geprügelt haben

Kuala Lumpur - Ein Lehrer in Malaysia wird verdächtigt, einen siebenjährigen Schüler wegen eines Bagatelldiebstahls zu Tode geprügelt zu haben.

Der Junge erlag am Sonntag im Krankenhaus seinen Verletzungen, die ihm am Donnerstag in einer islamischen Privatschule zugefügt worden waren, wie die Polizei im Staat Perlis am Montag mitteilte. Der Lehrer habe das Kind offenbar für einen mutmaßlichen Diebstahl von sieben Ringgit (1,60 Euro) von einem Klassenkameraden bestrafen wollen.

Der Siebenjährige hatte laut Polizei mehrere Verletzungen am Kopf und innere Blutungen. Vermutlich sei er zwei Stunden lang an ein Fenster gefesselt, geschlagen und stranguliert worden. Dem 26-jährigen Lehrer droht im Falle einer Verurteilung wegen Mordes die Todesstrafe.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser