Libyen fordert Verlängerung des Nato-Einsatzes

Tripolis/Istanbul - Der Ex-Diktator liegt unter der Erde, die Kämpfe offiziell beendet: Dennoch hat die libysche Übergangsregierung die Nato offiziell gebeten, ihren Militäreinsatz in Libyen zu verlängern.

Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija am Mittwoch. Der stellvertretende Vorsitzende der Übergangsregierung, Ali al-Tarhuni, hatte bereits am Vortag erklärte, es wäre besser, der Luftwaffen-Einsatz der Nato-Staaten würde um einen Monat verlängert.

Direkt nach dem Tod des Ex-Diktators Muammar al-Gaddafi hatte die Nato verkündet, dass sie ihren Militäreinsatz in Libyen zum 31. Oktober beenden werde. Dies war jedoch noch kein endgültiger Beschluss.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser