Liebes-Tragödie: Zug tötet erst sie, dann ihn 

Völklamark - Sie war so unglücklich verliebt, dass sie sich vor einen Zug warf. Wenig später starb an derselben Stelle auch ihr Angebeteter - durch einen Unfall. Sie war 14, er 19.

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht zum Sonntag am Bahnhof in Vöcklamarkt (Oberösterreich) abgespielt. Zwei junge Menschen – 14 und 19 Jahre alt – wurden vom Zug erfasst und getötet.

Das Mädchen (14) war gegen 21.30 Uhr zu den Bahngleisen gegangen und setzte sich dort vermutlich aus Liebeskummer auf die Schienen. Obwohl der Lokführer noch versuchte, den Zug zu stoppen, war es zu spät.

Das Mädchen wurde von der Lok erfasst. Die 14-Jährige war sofort tot.

Als der 19-Jährige, in den sie offenbar glücklos verliebt gewesen war,  von der Tragödie erfuhr, betrank er sich im Bahnhofslokal. Gegen 2 Uhr verließ er schwer betrunken das Lokal und wollte offensichtlich die Westbahntrasse überqueren, um in eine gegenüberliegende Kneipe zu kommen.

Dabei kam es zu dem tragischen Unfall: Der junge Mann wurde ebenfalls von einem Zug erfasst und getötet. Sein Körper wurde erst Stunden nach dem Unfall gefunden.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser