Tragisches Unglück beim Paragleiten in Portugal

Salzburger Kameramann will Menschen retten und ertrinkt

  • schließen

Salzburg - Der Österreichische Rundfunk (ORF) trauert um Alexander Proschek. Der langjährige Kameramann des Senders ist am Montag bei einem tragischen Unfall in Portugal ums Leben gekommen.

Wie das ORF-Landesstudio Salzburg berichtet, wollte Proschek am Montagvormittag an der portugiesischen Küste einen Menschen nach einem Paragliding-Unfall vor dem Ertrinken retten. Proschek und zwei weitere Paragleiter, eine Frau und ein Mann, sollen am Strand Meco, rund 40 Kilometer südlich von Lissabon, bei der Landung ins Meer geraten sein.

Bei dem Versuch, die Frau zu retten, dürften er und der zweite Mann samt der Frau durch eine Welle ins Wasser gespült worden sein. Proschek wurde wenig später leblos am Strand aufgefunden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die beiden anderen Menschen, darunter ein weiterer Mann aus dem Raum Salzburg, gelten als vermisst. Proschek wurde 51 Jahre alt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser