Litauischer Bergsteiger überlebt 300-Meter-Sturz

Bratislava - Ein litauischer Bergsteiger hat am Dienstag in der slowakischen Hohen Tatra einen Sturz in 300 Meter Tiefe überlebt. Sein Begleiter aus der Heimat wurde zum Lebensretter.

Der staatliche Bergrettungsdienst HZS teilte am Abend auf seiner Internetseite mit, der Verunglückte habe schwere Verletzungen erlitten, befinde sich aber außer Lebensgefahr. Ein ebenfalls aus Litauen stammender Begleiter des Mannes habe demnach die Bergretter per Notruf alarmiert.

Der Bergsteiger sei vermutlich auf dem verschneiten Gelände ausgerutscht und über Fels und Schnee in die Tiefe gestürzt. Er wurde per Hubschrauber in das Krankenhaus Poprad (Deutschendorf) gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser