Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trauer bei den Royals

Sterbeurkunde belegt: Das war Prinz Philips Todesursache

Prinz Philipp
+
Die Todesursache steht nun fest.

Der Ehemann der Queen, Prinz Philip, starb vergangenen Monat im Alter von 99 Jahren. Nun belegt die Sterbeurkunde offiziell, woran der Royal gestorben ist.

Die königliche Familie befindet sich nach dem Tod von Prinz Philip am 9. April wohl noch in tiefer Trauer. Die Beisetzung des Monarchen wurde live im Fernsehen übertragen, weltweit nahmen zahllose Menschen Anteil am Abschied des 99-Jährigen. Wie das britische Portal dailymail.co.uk berichtet, liegt nun auch die Sterbeurkunde vor. Aus ihr geht die offizielle Todesursache des Prinzen hervor. Er starb an Altersschwäche. Es sei nicht möglich gewesen, eine einzige Krankheit als Ursache für sein Ableben festzulegen.

In den Wochen vor seinem Ableben musste Prinz Philip im Krankenhaus behandelt werden und sich einem Eingriff am Herzen unterziehen. Diese Umstände seien aber nicht ursächlich für seinen Tod.

Die griechische Herkunft von Prinz Philip habe in dem Dokument Erwähnung gefunden, in dem sein voller Name als „Seine Königliche Hoheit, der Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, ehemals bekannt als Prince Philippos aus Griechenland und Dänemark, ehemals bekannt als Philip Mountbatten“ genannt wird. Als Beruf steht Navy Offizier in dem Dokument, ebenso wie „Ehemann ihrer Majestät, Königin Elisabeth II.“

Prinz Philip in Windsor beigesetzt

Die Beerdigung des Herzogs fand am 17. April in der St.-George‘s-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor in für die Royals ungewohnt kleinem Rahmen statt. Wegen der Corona-Pandemie war die Teilnehmerzahl begrenzt, doch enge Familienangehörige konnten sich verabschieden. Auch Prinz Harry war anwesend. Es handelte sich um den ersten Besuch in der Heimat, seit er in die USA auswanderte. Zuletzt gab er mit Ehefrau Meghan das berüchtigte Oprah-Interview.

jv

Kommentare