Britische Medien feiern ihn als Helden

Polizist wollte die Terroristen nur mit Schlagstock stoppen 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

London - Ein Verkehrspolizist war offenbar der erste Sicherheitsbeamte, der sich am Samstagabend den drei Terroristen in den Weg stellte. 

++ Alle aktuellen London-Entwicklungen finden Sie hier in unserem News-Ticker ++

Er sei lediglich mit einem Schlagstock bewaffnet auf die Angreifer losgegangen, um sie aufzuhalten.

Auf ihrer Internetseite teilt die London Transport Police mit, dass der Polizist dabei schwer verletzt wurde. Laut BBC ist er in einem kritischen Zustand. Er habe mehrere Messerstiche erlitten. 

Der Mann habe im Angesicht der Gefahr einen enormen Mut bewiesen, lobt die Verkehrspolizei der britischen Hauptstadt in der Pressemitteilung. 

"Für einen Polizisten, der erst vor weniger als zwei Jahren zu uns gestoßen ist, zeigte er herausragende Tapferkeit", erklärte sein Chef Paul Crowther. Er habe den Verletzten auch im Krankenhaus besucht. 

Britische Medien feiern den Verkehrspolizisten

Britische Medien feiern den Polizisten als Helden. "Furchtlos an der Front" titelt beispielsweise das Boulevardblatt The Sun im Internet. BBC News berichtet von einem "hero police officer", der in seiner Freizeit Rugby spiele. 

Auch im Netz feiern ihn Landsleute als Helden und wünschen ihm eine schnelle Genesung. 

Nachdem die Terroristen zunächst mit einem Kleintransporter mehrere Menschen an der London Bridge erfasst hatten, fuhren sie weiter zum Borough Market. Dort attackierten sie Passanten mit Messern. Mindestens sieben Menschen starben bei dem Angriffen, rund 48 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser