Lotto-Jackpot in Italien: Mafia bedroht Kioskbesitzer

+
Wochenlang grassierte in Italien und den Nachbarländern das Lotto-Fieber.

Bagnone - Ein ganzes Dorf war im Lotto-Freudentaumel, jetzt geht in Bagnone die Angst um: Die Mafia ist hinter dem Gewinner des italienischen Millionen-Jackpot her.

Kioskbesitzer Giovannino Simonetti fürchtet um sein Leben. In dem Kiosk von Simonetti war der Lotto-Schein abgegeben worden, mit dem Anfang der Woche der 147-Millionen-Jackpot geknackt worden war. Viele vermuten, dass er wisse, wer den Schein abgegeben hat - auch die italienische Mafia.

Simonetti: „Kurz nachdem der Jackpot geknackt worden war, bekam ich die ersten Drohanrufe. Jetzt habe ich Angst um mein Leben!“, soll er laut „Bild“-Zeitung gesagt haben. Nun traue er sich kaum noch, mit Fremden zu sprechen.

Der Kioskbesitzer wolle nun die Polizei einschalten.

len

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser