Spur nach Deutschland?

Belgischer Wasserleichenfund von 2008 beschäftigt die Wiener Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mithilfe 
  • schließen

Belgien/Lüttich - Im Jahr 2008 wurde in der Nähe von Lüttich (Belgien) eine Wasserleiche gefunden. Die dort aufgefundenen Plastiksäckchen könnten nun für eine Spur nach Deutschland sorgen. 

Am 19. Juni 2008 wurde ein Paket aus Plastik von einem Spaziergänger entdeckt, das die Überreste eines menschlichen Körpers enthielt und in der Maas in Amay im Wasser trieb. Eine Untersuchung hat ergeben, dass die Person zwischen dem 9. und dem 16. Juni 2008 verstorben ist.

Der Verstorbene war um die 40 Jahre alt. Er war stark gebaut und hatte hell-bis dunkelbraune Haare. Der Leichnam trägt auf der rechten Schulter eine Tätowierung, die zwei mit dem Vornamen „Peter“ und „Sabine“ verbundene Herzen zeigt. 

Die mit dem Leichnam aufgefundenen blauen Plastiksäckchen tragen den Vermerk „PELY PROFI 120L SCHWERGUT-MÜLLSÄCKE“, was vermuten lässt, dass sich das Opfer in Deutschland oder den Nachbarstaaten aufgehalten hat. 

Bilder zur Identifikation der belgischen Wasserleiche 

Die Wiener Polizei ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung der Bilder. Sachdienliche Hinweise über die Identität des Opfers sowie Angaben zu der Tätowierung oder den Plastiksäcken sowie mögliche Angaben zum Sachverhalt (auch vertraulich) werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310- 33800 erbeten.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Wien/jg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser