So teuer wie ein Jahresgehalt

Luxus-Stühle im Parlament: Kenianer sauer

Nairobi - Das lassen die Steuerzahler nicht einfach so auf sich sitzen: Die Stühle im Parlament Kenias sind richtige Luxusware. Jetzt wettern die wütenden Bürger gegen die Verantwortlichen.

Ein Stuhl so teuer wie ein Jahresgehalt: In Kenia gehen die Steuerzahler wegen luxuriöser Sitzmöbel der Politiker auf die Barrikaden. Die Behörden statteten das Parlament des ostafrikanischen Landes jetzt mit roten High-Tech-Stühlen aus, die 200 000 kenianische Schilling (1900 Euro) pro Stück kosten. Das ist mehr als ein Kenianer durchschnittlich pro Jahr verdient. Insgesamt wurden 350 der teuren Stühle installiert, die mit elektronischen Abstimmungsanlagen ausgerüstet sind.

Wütende Bürger überschwemmten soziale Netzwerke wie Twitter mit Beschwerden über die hohen Kosten. Ein Parlamentssprecher verteidigte die Ausgaben: “Die Stühle wurden von Gefangenen gebaut, und das heißt, dass das Geld von einer Regierungsverwaltung in die andere fließt und somit nichts verloren geht.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser