Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kriminalität

Luxusgüter im Wert von 170.000 Euro beschlagnahmt

Luxusgüter beschlagnahmt
+
Luxuswaren liegen auf einem Tisch: Der Zoll am Düsseldorfer Flughafen hat bei einer Familie Schmuck, Kleidung und Uhren im Wert von mehr als 170.000 Euro beschlagnahmt.

Eine Familie aus Bonn reist aus Dubai zurück nach Deutschland. Was hat sie im Gepäck? Der Zoll wollte es genau wissen.

Düsseldorf - Der Zoll hat am Düsseldorfer Flughafen bei einer Familie Schmuck, Kleidung und Uhren im Wert von mehr als 170.000 Euro beschlagnahmt. Wie das Hauptzollamt am Freitag mitteilte, war das Ehepaar aus Bonn mit seinen Kindern am 22. Oktober aus Dubai eingereist und am Flughafen von Zöllnern auf anmeldepflichtige Waren angesprochen worden. Sie hätten allerdings angegeben, nichts anzumelden zu haben, da sie alle Regelungen diesbezüglich kennen würden, hieß es in der Mitteilung.

Der Zoll durchleuchtete das Gepäck der Familie, wobei mehrere Schmuckstücke sichtbar wurden. Bei einer Kontrolle des gesamten Reisegepäcks fanden die Beamten schließlich mehrere Luxusgüter wie Kleidung, Armreife und Uhren sowie deren Rechnungen. Zusammengerechnet ergab sich laut Zoll ein Betrag von mehr als 170.000 Euro. Da er deutlich über der Wertgrenze von 430 Euro für anmeldefreie Waren liegt, wird wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung gegen den Mann ermittelt. Die Waren wurden als Beweismittel sichergestellt. dpa

Kommentare