Lynchjustiz: Polizei muss Kinderschänder retten

Moskau - Ein mutmaßlicher Kinderschänder ist in Russland nur als Polizist verkleidet vor einer wütenden Menschenmenge gerettet worden.

Etwa 200 aufgebrachte Bewohner der Stadt Blagoweschtschensk im Fernen Osten des Landes wollten den Mann lynchen, weil er sich an einer Siebenjährigen vergangen haben soll. Ein Großaufgebot der Polizei sicherte zunächst das Haus des Verdächtigen in der Nacht zum Freitag sechs Stunden lang ab, wie die Agentur Ria Nowosti meldete. Dann brachte sie den Mann in Uniform verkleidet unbemerkt durch die hasserfüllte Menge zum Revier. Der Verdächtige, der die Tat gestanden habe, sei Rückfalltäter, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser