Die Eisheiligen kommen

Mai-Wetter: Sogar Bodenfrost möglich

+
Viel zu kalt: Verwaiste Sonnenliegen an einem Strandlokal am Rheinufer. Foto: Arne Dedert

Offenbach (dpa) - Die sogenannten Eisheiligen stehen vom 11. bis 15. Mai im Kalender. Das heißt: gelegentlich kühle Temperaturen und Nachtfrost. In diesem Jahr bringt Tief "Xander" schon vorher Kälte und reichlich Regen in Süddeutschland.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor Starkregen in den Alpen. Für den Schwarzwald wurde bis Montagmittag sogar erwartet, dass innerhalb von 48 Stunden örtlich mehr als das halbe Regen-Soll des Monats erreicht wird.

Der Temperatur-Tiefpunkt im Mai dürfte am Dienstag erreicht werden. In der Nacht zu Mittwoch müsse verbreitet mit Bodenfrösten gerechnet werden, hieß es beim DWD. Die Tageshöchsttemperaturen liegen voraussichtlich nur zwischen 9 und 14 Grad.

Pünktlich zum kalendarischen Beginn der Eisheiligen soll Schluss sein mit der Kälte, versicherte der Meteorologe Christoph Hartmann: "Tagsüber streben wir danach eher 20 Grad zu, nachts wird es nur noch örtlich kälter als 10 Grad."

Während es in den Alpen bis Dienstag beim Dauerregen bleibt, lässt sich in anderen Gebieten die Sonne gelegentlich sehen. Generell sei es aber unbeständig, hieß es zu den Aussichten für die kommenden Tage.

Deutscher Wetterdienst

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser