Schreckliches Fest in Medinaceli

Spanier stecken Stier in Brand und amüsieren sich dabei!  

+
Fire Bull Festival in Soria
  • schließen

Medinaceli/Spanien - Bei dem spanischen Fest "Toro Jubilo" haben sich dramatische Szenen abgespielt. Ein Stier wurde dabei in Brand gesteckt, während die Zuschauer das Ganze bejubelten. 

Wenn man die Stichwörter Spanien und Stier hört, denken die meisten an die grausamen Stierkämpfe. Bereits da fehlen einem die Worte. Jedoch können sich die Tiere dabei meist wehren, was zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen der Toreros führt. Doch das Video, welches zurzeit in den sozialen Netzwerken kursiert. toppt diese Aktionen. 

Schreckliches Fest ist eine alte Tradition 

Im spanischen Medinaceli haben Spanier, anlässlich des Festes „Toro Jubilo”, einen lebendigen Stier angezündet. In dem von Tierschützern aufgenommenen Video wird gezeigt, wie Dutzende Männer das Tier an den Hörnern packen und es in Brand stecken. Obwohl das Tier, wie heute.at berichtete, versucht sich gegen die Flammen zu wehren, grölen die 3.000 anwesenden Zuschauer lautstark.  

Die Tierschutzorganisation peta hat bereits 2014 eine Petition ins Leben gerufen, welche das grausame Festival in Soria stoppen soll - bislang vergeblich. Auch dieses Jahr haben Tierschützer ihre Proste im Vorfeld ankündigt - die Veranstaltung fand aber wieder statt, denn laut dem Bürgermeister von Medinaceli Felipe Utrilla, handelt es sich dabei um eine "alte Tradition". Der Stier soll nach ersten Angaben durch Lehm vor dem Feuer geschützt gewesen sein und sich laut Utrilla wieder in einem "perfekten Zustand" befinden.  

Vorsicht! Dieses Video ist nichts für schwache Nerven:

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser