Auch Hubschrauber im Einsatz

Serie an Unfällen auf Salzburgs Skipisten

Salzburger Land - Zu mehreren Skiunfällen kam es am Dienstag in den Skigebieten in Wagrain, Bad Gastein und im Raum Zell am See. Ein Überblick:

Skiunfall Bad Hofgastein

Am Dienstag gegen 10.15 Uhr kollidierte im Skigebiet Stubnerkogel / Angertal ein 63-jähriger Skifahrer mit einer 15-jährigen Snowboarderin. Der Einheimische fuhr über eine Geländekuppe und touchierte mit einer, in diesem Bereich am Pistenrand, sitzenden Snowboarderin. Die Dänin zog sich bei der Kollision Verletzungen an der Wirbelsäule zu. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen und ins Klinikum nach Schwarzach/Pg. gebracht. Der einheimische Skifahrer blieb unverletzt.

Mehrere Unfälle in Wagrain

Im Skigebiet Wagrain Flying Mozart ereignete sich gegen 10 Uhr eine Skikollision zwischen einem 38-jährigen Snowboarder aus den Niederlanden und einem 65-jährigen Skifahrer aus Deutschland. Beide Personen kamen durch die Kollision zu Sturz, wobei sich der Snowboarder Prellungen im Bereich des Brustkorbes und der Skifahrer einen Rippenbruch zuzog.

Um 10.15 Uhr ereignete sich im Skigebiet Wagrain Grafenberg eine Kollision zwischen einem 67-jährigen Skifahrer aus Dänemark und einem bis dato unbekannten Zweitbeteiligten, wodurch der Skifahrer zu Sturz kam. Der Zweitbeteiligte entfernte sich in weiterer Folge von der Unfallstelle. Der Verletzte wurde mit einer Schulterverletzung von der Pistenrettung ins Tal gebracht und begab sich dort in ärztliche Behandlung.

Gegen 11 Uhr ereignete sich im Skigebiet Wagrain Flying Mozart eine Skikollision zwischen einer 32-jährigen deutschen Skifahrerin und einem weiteren deutschen Skifahrer. Die 32-Jährige fuhr die Piste im langsamen Tempo und Pflug hinunter als sich von oben ein Skifahrer annäherte und ihr über den hinteren Teil der Skier fuhr. Durch den Vorfall überschlug sich die Frau mehrmals und kam in weiterer Folge zu Sturz. Der Skifahrer kam ebenfalls zu Sturz und blieb auf der Piste bewusstlos liegen. Die Beteiligten wurden durch die Kollision unbestimmten Grades verletzt und mittels Skidoo in das Tal verbracht. Beide Verletzten verwendeten einen Skihelm.

Um 11.30 Uhr ereignete sich im Skigebiet Wagrain Flying Mozart eine Kollision zwischen einer 59-jährigen Skifahrerin und einem 12-jährigen Skifahrer. Die Einheimische wurde von der Pistenrettung mit einer Knieverletzung ins Tal gebracht und begabe sich danach selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Schüler, welcher sich im Zuge einer Schulskiwoche in Wagrain befand, wurde nicht verletzt.

Liftunfall im Pongau

In einem Skigebiet im Pongau ereignete sich in den Mittagsstunden des Dienstages ein Liftunfall. Beim Aufsitzen auf einen Sessellift blieb eine 58-jährige Österreicherin mit ihren Skiern an einer am Boden liegenden Gummimatte hängen und wurde dadurch vom Lift gezogen. Der Liftbedienstete reagierte, stellte den Lift ab und leistete Erste Hilfe. Die 58-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades wurde in das Kardinal Schwarzenberg’sche Krankenhaus verbracht.

Skiunfälle in Zell am See

Am Dienstag ereigneten sich im Raum Zell am See insgesamt sechs Skiunfälle und Kollisionen.

9.30 Uhr: Unmittelbar nach dem Verlassen des Sessellifts am Hirschkogel zweier Skifahrer aus England, wurde einer der Männer von hinten bei geringer Geschwindigkeit angefahren und kam dadurch zu Sturz. Laut Angaben des 28-jährigen Engländers begann die Frau, welche ihn gerammt hatte, sofort zu schreien. Aufgrund dessen verständigten Passanten die Pistenrettung. Die verletzte 28-jährige portugiesische Staatsbürgerin wurde mit einer Knieverletzung mittels Skidoo ins Tal und anschließend in das Tauernklinikum verbracht.

12.10 Uhr: Im Bereich Glocknerwiese kam es zu einem Alleinsturz eines 16-jährigen dänischen Schulkindes, welches sich in einer Skigruppe mit Skilehrer befand. Ein Jugendlicher der dänischen Gruppe fuhr laut eigener Angaben zu dem Gestürzten, um diesem zu Helfen. Zeitgleich passierte eine Snowboardgruppe mit Skilehrer den Vorfallsort. Wobei eine Einheimische ebenfalls dem Kind helfen wollte und näherte sich dem Gestürzten von der gegenüberliegenden Seite. Dabei kreuzten sich die Wege der Helfer. Es kam zu keiner Berührung der Personen, jedoch stürzte der jugendliche Skifahrer aus Dänemark über das Snowboard und zog sich eine leichte Knieverletzung zu.

13.30 Uhr: Während der Abfahrt auf der Piste 2 (Hirschkogel) touchierte ein 16-jähriger russischer Staatsangehöriger mit einer 62-jährigen tschechischen Staatsangehörigen. Die Frau die durch die Kollision zu Sturz kam verletzte sich dabei im Bereiches des Beckens und der Rippen. Die tschechische Staatsangehörige wurde durch die Pistenrettung ins Tal und in weiterer Folge durch das Rote Kreuz ins Krankenhaus nach Zell am See eingeliefert.

15 Uhr: Laut Angaben einer 63-jährigen Geschädigten kam es während der Abfahrt auf der Piste 9a, (Abfahrt zur Kapellenbahn) im unteren Pistenabschnitt zu einer Kollision mit einem bislang unbekannten Skifahrer. Die Britin kam zu Sturz und verletzte sich dabei unbestimmten Grades. Der bislang unbekannte Täter beging daraufhin Fahrerflucht und entfernte sich ohne seine Daten bekannt zu geben vom Unfallort. Ein Zeugenaufruf kann erst nach Erhebungen genauerer Informationen sowie Opfereinvernahme erfolgen. Genauere Erhebungen oder eine Einvernahme sind aufgrund der schweren Verletzungen derzeit nicht möglich. Bislang meldeten sich keine Zeugen oder Beteiligte bei der Polizei.

16.10 Uhr: Ein deutscher Skifahrer meldet eine Kollision eines holländischen Kindes mit einer Pistenbeschilderung. Ein anwesender Arzt der deutschen Skigruppe betreute das, laut Angaben des Anrufers leicht verletzte Kind, bis zum Eintreffen der Pistenrettung. Nach ersten Erhebungen wurde das Kind nicht in eines der umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Somit sind Verletzungsgrad und Personendaten derzeit nicht bekannt. Der Unfall ereignete sich auf der direkten Abfahrt nach Viehhofen / Piste Nr. 168 + 169.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare