Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sturm in Mexiko: Ein Toter und schwere Schäden

Hurrikan Mexiko
+
Der Wirbelsturm zerstörte die Hütten entlang der Küste.

Acapulco - Der erste Hurrikan dieses Jahres vor der Pazifikküste Mexikos hat mindestens ein Menschenleben gefordert und schwere Schäden angerichtet.

Am frühen Mittwochmorgen wurde der Hurrikan wieder zum Tropensturm herabgestuft. Wie die Zeitung “Diario 17“ meldete, kam an der Küste des Bundesstaates Guerrero ein 33 Jahre alter Fischer in den meterhohen Wellen ums Leben. Im Badeort Acapulco wurde eine Frau verletzt, als das Dach einer Strandbar einstürzte. Bäume wurden entwurzelt, Masten knickten um. Zahlreiche Menschen mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen und in Notunterkünften Zuflucht suchen.

Wie das Nationale Hurrikanzentrum der USA in Miami mitteilte, entfernt sich Sturm “Andres“ inzwischen weiter vom mexikanischen Festland. Die Meteorologen rechnen damit, dass damit auch die heftigen Regenfälle in den Küstenregionen abnehmen. Der tropische Wirbelsturm hatte sich in der Nacht zum Montag nahe der mexikanischen Küste gebildet.

dpa

Kommentare