Milde Strafe für Auslöser des Chaos von Newark?

+
Der Mann, wegen dem tausende Passagiere auf dem New Yorker Flughafen über Nacht festsaßen, ist harmlos.

New York - Der junge Mann, der vor einer Woche stundenlanges Chaos auf dem New Yorker Flughafen Newark verursacht hatte, könnte mit einer geringen Geldstrafe davonkommen.

Dem 28 Jahre alten Studenten aus China werde widerrechtliches Betreten vorgeworfen, was mit 500 Dollar bestraft werde, meldeten mehrere amerikanische Medien am Sonntag. New Jerseys demokratischer Senator Frank Lautenberg hatte zwar zunächst gefordert, das Visum des Medizinstudenten einzuziehen. Der 85-Jährige schwächte seine Forderungen aber später ab.

Der Student war vor einer Woche unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des Flughafens geschlüpft, um seine Freundin zu küssen. Die Behörden hatten daraufhin den gesamten Terminal abgeriegelt und nach dem Unbekannten durchsucht. Tausende Passagiere saßen die ganze Nacht fest. Der Mann wurde erst nach fünftägiger Suche am Freitagabend festgenommen. Freunde bezeichnen ihn als “hoffnungslosen Romantiker“. Der 28-Jährige könne aber keiner Fliege etwas zuleide tun.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser