Mindestens 133 Bootsflüchtlinge auf Sizilien

+
In diesem Boot kamen im Juni 2003 über Hundert illigale Einwanderer aus Afrika an der Küste Siziliens an.

Syrakus - In Süditalien wurden 133 afrikanische Bootsflüchtlinge von der Polizei aufgegriffen.

Die Flüchtlinge aus Eritrea, darunter 40 Frauen und 15 Kinder, seien im Süden Siziliens zunächst in einem provisorischen Auffanglager im Hafen von Portopalo untergebracht worden, berichteten italienische Medien am Sonntag. Sie befänden sich in gutem gesundheitlichen Zustand.

Die Behörden vermuten, dass mit demselben Holzboot noch etwa 100 weitere illegale Einwanderer in Sizilien angekommen sind. Damit wäre es eine der größten Flüchtlingsgruppen seit langem. Die Polizei nimmt an, dass die Afrikaner ihre gefährliche Reise von Ägypten aus angetreten haben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser