Misshandlung durch die Polizei: Russischer Journalist tot

Moskau - In Russland ist Medienberichten zufolge ein Journalist nach Misshandlungen durch die Polizei gestorben. Der 47-Jährige starb am Mittwoch im Krankenhaus der sibirischen Stadt Tomsk.

Das berichtet die Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Er wurde demnach Anfang des Monats festgenommen und auf der Polizeiwache geschlagen. Ein Polizist wurde laut RIA Nowosti deswegen des Totschlags und Amtsmissbrauchs beschuldigt. Seit 2000 sind in Russland 16 Journalisten getötet worden, die meisten von ihnen waren für eine kritische Berichterstattung gegenüber den Behörden bekannt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser