Sohn sticht seiner Mutter Messer in den Kopf

+
Ein Foto vom Tatort am Sonntagnachmittag.

Kirchbichl/Kufstein - Am Sonntag kam es zu einer Bluttat bei Kufstein: Ein Mann (43) wollte mit einem Küchenmesser seine eigene Mutter (74) umbringen. *neue Informationen*

UPDATE 1. Juli (12:10 Uhr):

Nach Informationen des ORF stach der Mann seiner Mutter mit einem Küchenmesser in den Kopf. Sie erlitt dadurch schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen.

Offenbar war der Sohn zuvor längere Zeit in psychiatrischer Behandlung. Unklar ist jedoch, ob seine Erkrankung ursächlich für die Tat war.

Die beiden wohnen zusammen in dem Haus, jedoch in getrennten Wohnungen.

Fotos vom Tatort:

Mit Küchenmesser: Mutter von eigenem Sohn schwer verletzt

Erstmeldung 30. Juni:

In Kirchbichl, unweit von Kufstein, hat sich am späten Sonntagnachmittag ein Gewaltverbrechen ereignet! Über den Notruf teilte der Mann um 16.37 Uhr der Polizei mit, dass er "vermutlich seine Mutter umgebracht" habe. Der Anrufer gab seinen Namen und die Adresse in Kirchbichl bekannt.

Als die Polizei und Rettungskräfte kurze Zeit später am Tatort eintrafen, fanden sie die 74-Jährige lebend aber schwerverletzt in einem Haus auf. Die Polizei teilte am Sonntagabend mit, dass die Frau nicht lebensbedrohlich verletzt wurde.

Nach der Erstversorgung wurde sie mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Der 43-jährige Mann wurde widerstandslos festgenommen. 

Als Tatwaffe dürfte ein Küchenmesser verwendet worden sein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass keine weiteren Personen am Tatgeschehen beteiligt waren.

Das Motiv und die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Quellen: einsatzfoto.at/Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser