150 Kinder betroffen 

Morgens bringen Eltern Kinder in die Kita - mittags werden Rettungskräfte gerufen 

+
Mindestens 150 Kita-Kinder in Wildau mussten  wegen Übelkeit und Erbrechen von Rettungskräften versorgt worden

Als die Kinder am Morgen in die Kita kommen sind sie noch wohlauf, etwas später kommt es zu einem Rettungseinsatz.  

Wildau - Mindestens 150 Kinder einer Kita in Wildau (Brandenburg) sind am Donnerstag von Rettungskräften wegen Übelkeit und Erbrechen versorgt worden. Nach Angaben der Stadtverwaltung waren Kinder in den drei kommunalen Kitas der Stadt betroffen sowie einige der Betreuer.

Laut Lagezentrum des Polizeipräsidiums in Potsdam wurden 13 Kinder ins Krankenhaus gebracht. Vermutet werde, dass die Probleme vom Essen kommen könnten, das in die Kitas geliefert worden sei. Davon wurden Proben genommen, die nun untersucht werden sollen.

In den drei Kitas gebe es 650 Plätze für Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren, hieß es weiter. Die Plätze seien alle belegt. Daraus ergibt sich, dass nicht alle Kita-Kinder von Übelkeit und Erbrechen betroffen waren.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT