Mordermittlungen laufen

Toter Salzburger Millionär: So fand die Polizei nach Monaten seine Leiche

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Salzburg/Braunau - Seit Ende Juli 2016 wird in Salzburg der 63-jährige Dr. Roland K. vermisst. Auf einer Pressekonferenz am Montag gab es nun die traurige Gewissheit: Der Salzburger Millionär ist tot. Wurde er von zwei Bekannten ermordet?

Zum aktuellen Ermittlungsstand im Fall des Dr. Roland K. gab die Staatsanwaltschaft Salzburg gemeinsam mit der Landespolizeidirektion Salzburg am Montag, 15. Mai 2017 eine gemeinsame Pressekonferenz.

Die am Montag durchgeführte Obduktion ergab, dass es sich bei dem aufgefundenen Leichnam um den seit August 2016 vermissten Dr. Roland K. handelt. Die Todesursache steht noch nicht fest. Weitere, unter anderem toxikologische Untersuchungen sind noch notwendig. Ebenso werden noch weitere Spuren ausgewertet.

Die Ermittlungen zum Fall begannen im Jahr 2016. Am 29. August 2016 erstattete ein Bekannter des K. auf der Polizeiinspektion Alpenstraße eine Abgängigkeitsanzeige. Bei einer Nachschau im Wohnhaus des K. wurde sein Reisepass aufgefunden, das Bundeskriminalamt veranlasste eine Auslandsaufenthaltsermittlung über Interpol.

Im Oktober und November 2016 wurde ein Leichenspürhund auf der Liegenschaft eingesetzt, der Teich am Anwesen wurde entleert. Am 21. Oktober wurden das Mobiltelefon und das Auto des Vermissten auf seinem Grundstück im Burgenland aufgefunden und das Landeskriminalamt Salzburg übernahm die Ermittlungen. Zwei Tage später wurde eine Öffentlichkeitsfahnung veranlasst. Nach einer Suchaktion am Anwesen des Vermissten im Burgenland wurde am 20. Dezember eine weltweite Fahndung veranlasst.

Im April 2017 führte die Spur durch die Auswertung der Ruf- und Standortdaten des Mobiltelefons des Vermissten auf einen 23-jährigen Flachgauer. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme an. Der 23-Jährige und ein ihm bekannter 28-jähriger Braunauer wurden einvernommen, der 23-Jährige in Untersuchungshaft genommen.

Anfang Mai wurde eine Suchaktion im Bereich einer Almhütte in Mühlbach am Hochkönig durchgeführt und eine neuerliche Öffentlichkeitsfahndung gestartet. Am 11. Mai lieferte der 23-Jährige bei einer neuerlichen Einvernahme Hinweise zum späteren Auffindungsort der Leiche am Anwesen des 28-jährigen Braunauers. Dieser wurde am 12. Mai festgenommen. Bei der Durchsuchung seines Anwesens fanden die Polizisten die Leiche.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser