Skurrile Bilder

Mysteriöser Wald gibt Forschern Rätsel auf 

Seltsam geformte Bäume eines Waldstücks in Polen geben Forschern Rätsel auf. Was hat es mit dem mysteriösen Baumwuchs auf sich?

Stettin - Im krummen Wald in Polen nahe der Stadt Gryfino wachsen die Bäume auf mysteriöse Weise. Zahlreiche Kiefern kommen nicht gerade aus dem Boden, sondern um 90 Grad geknickt. Der seltsame Ort gibt Forschern weltweit Rätsel auf. Das Geheimnis um das Waldstück ging laut welt.de wohl im Zweiten Weltkrieg verloren. 

Video: Mysteriöser Wald gibt Forschern Rätsel auf 

Die geheimnisvolle Kulisse könnte die eines Fantasy-Films sein. Es gibt unzählige Legenden und Theorien zu dem Wald. Konkrete Aufzeichnungen zu den krummen Bäumen gingen jedoch laut der New York Times im Zweiten Weltkrieg verloren. 

Vermutlich wurden die Kiefern in den 1930er Jahren gepflanzt. Theorien besagen, dass es einen besonders starken Schneefall gegeben haben soll, der die Krümmung der Bäume verursacht hat. Eine genetische Veränderung schließen die meisten Forscher aus, da neben den über 90 gekrümmten Bäumen auch normal geformte Kiefern stehen. 

Mysteriöse Bäume: Wurden sie vor Jahren abgeschnitten?

Auffällig ist, dass alle geknickten Stämme nach Norden zeigen. Deutsche Forscher haben mittlerweile herausgefunden, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Spitzen der jungen Kiefern in den 60er Jahren abgeschnitten wurden und dann erneut anfingen, zu wachsen. Sie Spitzen sind vermutlich als Weihnachtsbäume genutzt worden. Die Krümmung der neuen Bäume sei mit der Wuchsrichtung zur Sonne zu erklären, so die Forscher. 

Lesen Sie auch: Geheimnis am See: In diesem deutschen Gruselhaus soll es spuken

Rubriklistenbild: © Wikipedia

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare