Deutsch-Türken verletzten in NRW zehn Polizisten

Unfassbar: Richter lässt Brutalo-Schläger laufen!

  • schließen

Düren - Am Wochenende war ein Streit um ein "Knöllchen" eskaliert: Ein Falschparker und zwei Söhne verprügelten insgesamt zehn Polizisten brutal. Jetzt wurden die Herren dem Haftrichter vorgeführt - mit einer Überraschung:

SEK-Einsatz, brutale Gewalt und zehn verletzte Polizisten - das war die Bilanz einer heftigen Schlägerei auf offener Straße in Düren (Nordrhein-Westfalen). Sogar mit einem Kreuzschlüssel zum Radwechsel sollen die drei Deutsch-Türken auf die Beamten eingeschlagen und dabei auch übelste Beleidigungen ausgestoßen haben. Der Anlass war eine Nichtigkeit, nämlich Streit um ein falsch geparktes Auto! Nach der Auseinandersetzung wurden der Falschparker (46) und einer von seinen Söhnen (27) festgenommen. Ein weiterer Sohn ist noch flüchtig.

Die beiden Festgenommenen wurden nun dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hatte laut Bild-Zeitung Haftbefehl gegen die türkisch-stämmigen Männer wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte beantragt. Dort folgte die Überraschung: Der Richter setzte die Männer wieder auf freien Fuß, da er keine Flucht- und Verdunkelungsgefahr sah!

Oberstaatsanwalt Muckel ist entsetzt und sagte zur Bild: "Selbst erfahrene Beamte waren von dem Ausmaß dieser Brutalität entsetzt." Er legte Beschwerde gegen die Entscheidung des Richters ein. Erich Rettinghaus, Chef der Polizeigewerkschaft in NRW, ergänzte gegenüber Bild: "Die Täter müssen mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden!" Auch im NRW-Innenausschuss steht das Thema nun auf der Tagesordnung.

mw

Rubriklistenbild: © YouTube Screenshot

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser