Nach Tod deutscher Schüler: Mehrere Festnahmen in der Türkei

+
Das Grab des in der Türkei mit Methanol vergifteten Schülers.

Ankara - Die türkische Polizei hat einem Medienbericht zufolge im Zusammenhang mit dem Tod dreier deutscher Schüler durch gepanschten Alkohol mehrere Personen festgenommen.

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu meldete, soll es sich dabei um den Leiter der Firma handeln, die den gepanschten Wodka an das Hotel geliefert habe, in dem die Jugendlichen ihn gekauft hatten. Zuvor hatte er sich am Mittwochabend an der Seite seines Bruders eine Schießerei mit der Polizei geliefert. Der Verdächtige und zwei Polizisten wurden dabei verletzt.

Der Verdächtige war nach dem Tod der drei deutschen Schüler verschwunden, die Polizei leitete eine Fahndung ein. Wie Anadolu berichtete, ermittelte die Polizei den Aufenthaltsort durch die Handygespräche. Die Frauen der beiden Männer wurden wenige Tage zuvor festgenommen.

Schon zuvor waren mehrere schon mutmaßliche Verantwortliche festgenommen worden, darunter auch zwei leitende Angestellte des Hotels im türkischen Badeort Kemer.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser