Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Hauseinsturz: 500 Lütticher obdachlos

Lüttich - Wegen des Einsturzes eines Wohnhauses im ostbelgischen Lüttich haben etwa 500 Menschen vorerst keine Bleibe.

Zahlreiche Gebäude seien im Umkreis der Unglücksstelle geräumt worden, die Bewohner warteten nun auf eine neue Unterkunft, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Samstag. Viele Betroffene kamen in Hotels unter, hieß es in belgischen Medien.

Die Behörden riefen Bürger der gesamten Region auf, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die geräumten Gebäude werden von Experten auf mögliche Beschädigungen untersucht.

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Lüttich: Bilder von den Rettungsarbeiten

Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa
Bei dem Hauseinsturz sind elf Menschen ums Leben gekommen. © dpa

Bei der Katastrophe kamen nach einer vorläufigen Bilanz 12 Menschen ums Leben, 20 wurden verletzt. In der Nacht zum Mittwoch war der fünfstöckige Altbau im Herzen der Stadt von einer Explosion erschüttert worden und zusammengestürzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare