Nachbarn zu laut: Mann erschießt vier Menschen und sich

Paris - Ein grausiges Blutbad hat ein 55-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus bei Paris ein angerichtet:

Vermutlich aus Frust über Lärm aus der Wohnung unter ihm erschoss der Mann am Freitag um kurz vor Mitternacht vier Menschen, die sich zu einem gemeinsamen Abendessen getroffen hatten. Unter ihnen war nach Polizeiangaben auch eine schwangere Frau.

Der 55-Jährige tötete sich nach dem Amoklauf selbst. Er soll bereits in der Vergangenheit häufig über Lärmbelästigungen geklagt haben. Zwei kleine Mädchen, die sich ebenfalls in der Wohnung mit den vier Opfern aufhielten, blieben nach einem Bericht des Radiosenders RTL verschont. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Mann die beiden Paare vor der Tat gebeten, ruhiger zu sein. Daraufhin kam es jedoch zu Streit. Der 55-Jährige ging zurück in seine Wohnung und holte eine Pistole. Als er wieder bei den Nachbarn klingelte, stand seine Absicht offensichtlich bereits fest.

Der Franzose, der zuvor nicht mit Gewalttaten aufgefallen war, tötete zunächst den Mann, der ihm die Tür öffnete. Anschließend erschoss er auch alle drei anderen Erwachsenen in der Wohnung in dem Ort Raincy. Ein Anwohner berichtete dem Sender RTL, es seien rund zehn Schüsse gefallen. Die schwangere Frau habe geschrien: “Helft meinem Baby!“ Es sei ein Alptraum gewesen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser