Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragisches Base-Jump Unglück in Nepal

Russischer Extremsportler Rozov fliegt in den Tod

Nepal - Der russische Geschwindigkeits-Junkie und Extremsportler Valery Rozov starb am vergangen Samstag im Himalaya Gebirge, als er bei einem Base-Jump-Versuch gegen einen Fels krachte.

Regelmäßig riskierte der Rekordhalter bei waghalsigen Sprüngen sein Leben. Sein Sprung vom 6812 Meter hohen Berg Ama Dablam in Nepal sollte sein letzter sein. Rozov (52) wollte im Rahmen einer Expedition von den höchsten Bergen der sieben Kontinente springen. Ein verantwortlicher Leiter der Expedition bestätigte gegenüber thehimalayantimes.com den tragischen Tod des Base-Jumpers: "The Russian extreme sports star died after crashing into a cliff while he jumped from the mountain in a wingsuit." - Zu deutsch: Der russische Extremsportler starb nachdem er mit einem Flügelanzug von einem Berg sprang und mit einem Felsen kollidierte.

Rosow hatte 2013 einen Höhen-Weltrekord gebrochen, als er aus einer Höhe von 7220 Metern sprang. Beim Base-Jumping stürzen sich Sportler aus schwindelerregenden Höhen von Bergen, Hochhäusern oder aus Helikoptern in die Tiefe und gleiten mit einem speziellen Anzug durch die Lüfte. Wie gefährlich diese Sportart sein kann, musste auch Kolbermoorer Maxi Werndl hautnah miterleben, als ein Freund bei einem gemeinsamen Sprung ums Leben kam.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare