Tragischer Bergunfall  in Österreich

Deutscher (52) stürzt in den Stubaier Alpen in den Tod

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neustift (Österreich) - Ein 52-jähriger Deutscher ist in den Stubaier Alpen ums Leben gekommen.

Am 15. Juli unternahm ein 39-jähriger deutscher Bergführer-Anwärter mit einer 5-köpfigen Gruppe des Deutschen Alpenvereins eine Tour auf den Habicht in den Stubaier Alpen und traf auf dem Gipfel um 11.30 Uhr ein. Beim Abstieg in Richtung der Innsbrucker-Hütte stürzte ein 52-jähriger Deutscher als letzter der Gruppe selbständig und ohne Fremdeinwirkung ca. 70 Meter über steiles und felsiges Gelände ab. 

Der 39-Jährige Anwärter setzte sofort einen Notruf ab, stieg sogleich zur verunfallten Person ab und übernahm die Erstversorgung des noch lebenden, aber schwerstverletzten 52-jährigen Deutschen. 

Bergrettung und Alpinpolizei mussten zu Fuß zur Unfallstelle aufsteigen, da ein Flug mit dem Hubschrauber nicht möglich war. Trotz Versorgung des abgestürzten Deutschen durch einen Bergrettungsarzt und anschließendem Abtransport unter schwierigsten Bedingungen verstarb der 52-jährige Deutsche dann in den Abendstunden. Der Rest der Wandergruppe und der Bergführer-Anwärter wurden von der Alpinpolizei und Bergrettung gesichert und zur Innsbrucker-Hütte gebracht.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser