Niki Lauda will ins All

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Boeings zu fliegen reicht Niki Lauda nicht mehr. Der 60-Jährige will angeblich Astronaut werden.

Derzeit erholt sich Niki Lauda noch von seiner Hüftoperation, die nach einem Sturz erforderlich gewesen war. Danach möchte der Österreicher trainieren, hat er doch Großes vor. Nachdem er einen Vertrag mit Richard Bransons Virgin Galactic-Projekt unterzeichnet hat, möchte der ehemalige Formel-1-Weltmeister zum Weltall-Piloten werden.

Virgin, Sponsor des Brawn-Rennstalls, hat aber noch einen weiteren Kunden aus dem Formel-1-Umfeld, der bereit ist, die umgerechnet rund 150.000 Euro zu bezahlen: Rubens Barrichello.

 "Rubens hat sich ein Ticket für den Weltraum gekauft, und Niki wird trainieren, um ein Astronaut zu werden, so dass er hoffentlich eines Tages andere Leute in den Weltall fliegen kann", wird Branson von 'autosport.com' zitiert. Der 60-Jährige soll nach dem Willen des Briten also sogar den Steuerknüppel in die Hand nehmen: "Ich bin seit vielen Jahren ein professioneller Pilot", so Lauda. "Ich fliege Boeing und Airbus, mein einziger Traum war es, das Space Shuttle zu fliegen. Ich schaute danach, aber es war unmöglich, den grundsätzlich machen dies Amerikaner. Als ich dieses Projekt sah, war ich der Erste, der an die Tür klopfte."

Auch Rubens Barrichello zögerte nicht lange: "Schon als ich ein Kind war, hatte ich das Gefühl, dass ich eines Tages in den Weltraum fliegen möchte. Als ich das Projekt sah, fragte ich, ob ich ein Teil davon sein kann, und Richard verschaffte mir Zugang dazu, denn es gibt viele Leute, die dabei sein wollen. Ich bin also stolz, dabei zu sein. Für mich wird es eine unglaubliche Erfahrung werden."

Unser Welterbe aus dem All

Unsere Erde aus dem All betrachtet

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser