Nach Unfall

Noch leichte Verzögerungen auf Bahnstrecke Berlin-Hannover

Zugunfall
+
Am Mittwochabend war am Bahnhof Fallersleben eine Lok mit dem Triebfahrzeug eines Güterzuges kollidiert.

Die Sorge vor erheblichen Verspätungen im Fernverkehr der Bahn war wohl unbegründet. Das Aufräumen nach der Kollision zweier Loks in Wolfsburg geht schneller voran als gedacht.

Fallersleben (dpa) - Reisende auf der Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover können aufatmen: Nach dem Zusammenstoß zweier Loks in Wolfsburg am Mittwochabend steht seit dem frühen Freitagnachmittag wieder ein Gleis zur Verfügung.

Wie eine Bahnsprecherin mitteilte, können somit die Züge des Fernverkehrs wieder planmäßig fahren und auch am Bahnhof in Wolfsburg halten. Demnach kommt es nur noch geringfügig zu Verspätungen. Die Bahnverbindung zwischen Berlin und Amsterdam werde allerdings bis einschließlich Ostersonntag ausfallen. Ein Gleis zwischen Wolfsburg und Hannover bleibt gesperrt.

Am Mittwochabend war am Bahnhof Fallersleben in Wolfsburg eine Lok mit dem Triebfahrzeug eines Güterzuges kollidiert. Verletzt wurde nach Angaben der Bundespolizei niemand. Die Kollision sorgte für erhebliche Beeinträchtigungen im Fernverkehr der Bahn.

© dpa-infocom, dpa:210402-99-63639/3

Details der DB zu den Umleitungen/entfallenden Stops

Kommentare