Noch mehr Mädchen in Nigeria entführt

+
Vor der nigerianischen Botschaft in Washington fordern Demonstranten, Maßnahmen für die Freilassung der mehr als 200 entführten Mädchen zu treffen.

Abuja - Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat in Nordnigeria erneut mehrere Schülerinnen entführt. Die acht Mädchen sind am Dienstag aus dem Dorf Waranbe im Bundesstaat Borno verschleppt worden.

Gleichzeitig hätten die Islamisten in der Nähe der Grenze zu Kamerun mehrere Kontrollstellen von Polizei und Militär angegriffen, berichtete die Zeitung „Sahara Reporters“.

Vor drei Wochen hatten die Extremisten mehr als 200 Mädchen aus einer Schule in dem Ort Chibok verschleppt, von denen bis heute jede Spur fehlt. Die überwiegend christlichen Opfer werden häufig als Sexsklavinnen missbraucht. Boko-Haram-Chef Abubakar Shekau hatte erst am Montag in einem Bekennervideo erklärt, er werde die Mädchen „verkaufen“. Die Gruppe will in Nordnigeria einen Gottesstaat errichten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser