Immer wieder Ziel von Gaunern

Schon wieder! Ortsschilddiebe schlagen in Fucking zu

  • schließen

Fucking/Oberösterreich - Das Ortsschild des oberösterreichischen Dorfes "Fucking" ist beliebte Diebesbeute. Bereits mehrfach musste ein neues Schild aufgestellt werden, weil Gauner sich illegal ein Souvenir mitnahmen. So auch vergangene Woche.

Unbekannte Täter versuchten am 15. Juli, gegen 4.30 Uhr, in Tarsdorf die bereits mehrfach gestohlene Ortstafel der Ortschaft "Fucking" zu stehlen. Dazu legten sie das Erdreich um den Steher frei und versuchten schließlich diesen herauszuziehen. 

Dies gelang jedoch nicht, da die Ortstafel, aufgrund der unzähligen Diebstähle, durch eine spezielle Vorrichtung im Erdreich gesichert ist. Die Unbekannten wechselten daraufhin zur Ortstafel am anderen Ortsende, trennten dort mit hohem Arbeits- und Kraftaufwand den Steher ab und stahlen die Tafel.

Immer wieder in den Schlagzeilen

Da dies nicht der erste Diebstahl eines Schildes war, wurden bereits im August 2005 die acht Ortsschilder an den vier Ortseinfahrten durch Einbetonieren, Anschweißen und Vernieten gegen Diebstahl gesichert.

2010 sorgte das Bier "Fucking Hell" für Aufregung. Dieses wurde jedoch garnicht in Fucking gebraut, sondern im Schwarzwald. Das Europäische Marken- und Patentamt hatte den Schutz des Markennamens "Fucking Hell" zunächst abgelehnt, musste dann in der Berufung aber doch nachgeben.

Seit ein paar Monaten dürfen die Bewohner Fuckings - wie auch die Pettinger im Landkreis Traunstein - außerdem kostenlos Pornofilme schauen. Die Pornoseite Pornhub zeichnete dazu weltweit Orte mit pornographischen Namen zu "Premium Places" aus.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Oberösterreich/amj

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/epa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser