Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall auf Achensee Bundesstraße in Tirol

Familie durchbricht mit Auto Leitplanke und überschlägt sich - Mindestens zwei Kinder schwer verletzt

Am Dienstag (17. August) gegen 5.10 Uhr, fuhr ein 47-jähriger Syrer mit seinem Pkw auf der Achensee Bundesstraße B181 im Gemeindegebiet von Erlach von Deutschland kommend in Richtung Wiesing.

Österreich - Im Fahrzeug befanden sich noch seine 35-jährige Frau und deren vier Kinder im Alter von 8 bis 19 Jahren. Bei StrKm 3,65 kam der Pkw aus bisher unbekannter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitschiene, überschlug sich und kam im etwa vier Meter tieferliegenden Feld schwer beschädigt zum Stillstand.

Ein etwas später nachkommender Fahrzeuglenker setzte die Rettungskette in Gang. Alle Insassen wurden durch die Rettungskräfte erstversorgt.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand dürften zumindest zwei Kinder schwere Verletzungen erlitten haben. Die verunfallten Personen wurden in die Krankenhäuser Schwaz, Kufstein und Innsbruck eingeliefert. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die B181 nur einspurig befahrbar. Die Rettung stand mit fünf Fahrzeugen, 15 Einsatzkräften und drei Notärzten im Einsatz.

Die Feuerwehr stand mit 35 Einsatzkräften im Einsatz. Weitere Erhebungen zum Unfallhergang folgen

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa(Symbolbild)

Kommentare