Eine Passantin hörte Klopfgeräusche

Flüchtlinge in Lkw-Anhänger in Österreich entdeckt - Polizei ermittelt gegen Fahrer

Nussdorf-Debant - Am 1. März 2020, gegen 08.50 Uhr wurde von einer Passantin angezeigt, dass sie aus einem in Nussdorf Debant abgestellten Sattelauflieger Klopfgeräusche hören würde.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Beamte der PI Lienz kontrollierten bzw. öffneten den verriegelten Anhänger. Dabei wurden von den Polizisten im Sattelauflieger fünf illegal eingereiste afghanische Staatsangehörige vorgefunden. Die fünf offensichtlich gesundheitlich beeinträchtigen Personen wurden von der Rettung zur weiteren Abklärung in das Krankenhaus Lienz verbracht. Der Lenker des Sattelkraftfahrzeuges wurde wegen dem Verdacht der Schlepperei durch die Beamten festgenommen. Weitere Erhebungen folgen.

Bei den geschleppten Personen handelt es sich um vier Männer und einen Jugendlichen mit afghanischer Staatsangehörigkeit. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurden die Geschleppten nach der Zahlung eines entsprechenden Schlepperlohnes vor circa drei bis vier Tagen auf einem Parkplatz in Serbien in dem Kühlsattelanhänger eingesperrt. In der Folge fuhr der 43-jährige bulgarische Lenker des Sattelkraftfahrzeuges, nach seinen Angaben ohne von den Personen im Sattelauflieger zu wissen, nach Österreich. Der Bulgare wird wegen Verdacht der Schlepperei auf freiem Fuß angezeigt.

Die vier volljährigen Geschleppten werden am 2. März nach Slowenien zurückgeschoben. Der minderjährige Afghane wird an den Jugendwohlfahrtsträger übergeben.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare