Schüler geschockt

Im Klassenzimmer: Lehrer schlachtet zwei Kaninchen

  • schließen

Horn (Niederösterreich) - Skandal kurz vor den Sommerferien: Ein Lehrer soll im Bio-Unterricht von 4. Klassen eines Gymnasiums zwei Kaninchen geschlachtet und seziert haben.

Der Lehrer soll die Kaninchen laut heute.at mit einem Bolzenschuss-Apparat getötet und anschließend seziert haben, um den Schülern den Körperaufbau zu zeigen. Der erste Vorfall habe sich demnach am Montag ereignet, eine zweite Tötung am Dienstag.

Laut österreichischen Medienberichten haben geschockte Schüler daraufhin die Direktion der Schule von der Schlachtung der Kaninchen informiert.

Nun droht dem Lehrer ein Nachspiel. In der kommenden Woche muss er sich vor dem niederösterreichischen Landesschulrat rechtfertigen. Die Schulbehörde wird den Fall prüfen. Dem Pädagogen droht ein Disziplinarverfahren. Zuvor hatten sich auch zahlreiche Eltern über den Lehrer empört.

"Der Biologe ist bekannt für seine Methoden, aber jetzt ist er viel zu weit gegangen", so Schulrat Hermann Helm laut heute.at

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser