Olympia der Armut: Protest in Vancouver

Vancouver - Aus Protest gegen die Vielzahl der Obdachlosen und die wachsende Armut in Vancouver veranstalten Aktivisten am kommenden Sonntag olympische Spiele der Armut.

“Der Protest richtete sich dagegen, dass die 'Weltklasse-Stadt' Vancouver auch Weltklasse bei der Armut ist“, hieß es auf der Ankündigung von Bedbugger.com.

Während neue Häuser für die Olympioniken der Winterspiele und die Touristen entstanden seien, würden tausende Einwohner Vancouvers in winzigen, von Bettwanzen und Kakerlaken verseuchten Wohnungen, in dürftigen Unterschlupfen, in Straßen und Parks leben. Die Olympischen Winterspiele werden am 12. Februar in der rund 600 000 Einwohner zählenden kanadischen Küstenstadt eröffnet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser