Papstbesuch: Terrorverdächtige wieder frei

+

London - Die am Freitag während des Besuchs von Papst Benedikt XVI. in Großbritannien unter Terrorverdacht festgenommenen sechs Männer sind wieder auf freiem Fuß.

Wie die britische Polizei in London mitteilte, wurde keine Anklage erhoben. Einem britischen Medienbericht zufolge sollen die bei einer Straßenreinigungsfirma angestellten Männer über ein mögliches Attentat gescherzt haben. Die sechs Männer, die am Freitag in London festgenommen wurden, seien am späten Samstagabend und am frühen Sonntagmorgen freigelassen worden, teilte Scotland Yard mit.

Die zwischen 26 und 50 Jahren alten Männer, die bei einer Firma beschäftigt sind, die mit der Säuberung der Wege und Plätze im Stadtteil Westminster beauftragt ist, standen nach Angaben der Polizei im Verdacht, „terroristische Taten” in Verbindung mit dem Papst-Besuch vorbereitet und in Auftrag gegeben zu haben.

Lesen Sie dazu auch:

Papst trifft sich mit Missbrauchsopfern

Papst: Missbrauch ist "unbeschreibliches Verbrechen"

Terrorverdacht - Männer verhaftet

Terroralarm: Papst bleibt gelassen

Am Sonntagabend beendet Papst Benedikt XVI. seinen Staatsbesuch in Großbritannien mit einer Messe in Birmingham. Dabei spricht er den britischen Kardinal John Henry Newman selig, der vom anglikanischen Glauben zum katholischen übergetreten war. Am Nachmittag wird der Papst katholische Bischöfe treffen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals. In seiner Predigt in der Londoner Westminster Kathedrale fand der Papst deutliche Worte des Bedauerns und entschuldigte sich bei den Opfern. Anschließend nahmen am Abend mehr als 80.000 Menschen im Londoner Hyde Park an einem Abendgebet mit dem Papst teil.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser