Papst-Reise: Briten zeigen wenig Interesse

+
Stößt auf bei Großbritannienbesuch weniger Interesse als gedacht: Papst Benedikt XVI.

Rom/London - Papst Benedikt XVI. trägt seine Kampagne zur Rechristianisierung Europas am Donnerstag nach Großbritannien.

Im Mittelpunkt der Reise steht die Seligsprechung des von der anglikanischen Staatskirche zum Katholizismus konvertierten Kardinals John Henry Newman, der im 19. Jahrhundert in Großbritannien wirkte.

Benedikt wird in dem von jahrhundertealten antikatholischen Gefühlen geprägten Land auf eine Stimmung stoßen, die zwischen Desinteresse und Wut über den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche schwankt. Ein Massenereignis wird der Besuch des katholischen Kirchenoberhauptes nicht.

Zum Höhepunkt der viertägigen Papst-Reise, der Seligsprechung Newmans auf einer Messe am kommenden Sonntag, erwarten die Organisatoren nur rund 55.000 Besucher. Ursprünglich waren sie von 80.000 Gläubigen ausgegangen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser