Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kirchenoberhaupt

Papst warnt Priester vor Pornos: „So tritt der Teufel ein“

Wöchentliche Generalaudienz im Vatikan
+
Papst Franziskus grüßt zum Abschluss seiner wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz.

Papst Franziskus mahnte in Rom studierende Kirchenmänner, sich vor Pornos in Acht zu nehmen.

Rom - Papst Franziskus hat vor Pornografie gewarnt. „Das ist eine Sünde, die vielen Leuten, Laien, Priestern und Ordensschwestern auferliegt“, sagte das katholische Kirchenoberhaupt während eines Treffens mit Seminaristen und Priestern am Mittwoch in Rom. „So tritt der Teufel ein“, warnte der 85 Jahre alte Argentinier weiter. Franziskus betonte, er spreche nicht nur von „krimineller Pornografie“, wie jener mit Missbrauch von Kindern, sondern auch von der „einigermaßen normalen Pornografie“.

Der Papst mahnte die in Rom studierenden Kirchenmänner, sich vor Pornos in Acht zu nehmen. „Das reine Herz, das Jesus jeden Tag empfängt, darf solche pornografischen Informationen nicht empfangen.“ Wenn die Männer so etwas auf ihren Mobiltelefonen löschen könnten, dann sollten sie das tun, um die Versuchung nicht in der Hand zu halten. „Ich sage euch, das ist eine Sache, die den Geist schwächt“, erklärte der Pontifex weiter. dpa

Kommentare