Philippinen: Fast 1500 Tote

+
Bei den schweren Überschwemmungen auf den Philippinen sind fast 1500 Menschen ums Leben gekommen.

Manila - Nach den schweren Überschwemmungen im Süden der Philippinen ist die Zahl der Opfer auf fast 1.500 angestiegen.

Allein in der Stadt Cagayan de Oro zählte das Zivilschutzministerium am Dienstag 891 Tote, in der nahe gelegenen Stadt Ilgan 451. In den umliegenden Provinzen gab es weitere Opfer. Bis zu 100 Kilometer vor der Küste seien noch Tote aus dem Meer geborgen worden, sagte der Chef des Zivilschutzes Benito Ramos. Die Suche werde ausgeweitet und so lange fortgeführt, wie noch Leichen gefunden würden.

Flutkatastrophe auf den Philippinen - die Bilder

Flutkatastrophe auf den Philippinen - die Bilder

Am 16. Dezember fiel rund um Cagayan de Oro Philippinen innerhalb von zwölf Stunden mehr Regen als sonst in einem ganzen Monat. Ganze Dörfer wurden weggeschwemmt. Mehr als 60.000 Menschen verbrachten Weihnachten in Notunterkünften in überfüllten Schulen und Turnhallen, rund ein Drittel von ihnen Kinder.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser