Poker in US-Schuldenkrise geht weiter

Washington - Das Pokern in der US-Schuldenkrise geht weiter. Die Republikaner verabschiedeten in der Abgeordnetenkammer einen Gesetzentwurf, gegen den Obama bereits ein Veto angekündigt hatte.

Sie geben sich kompromisslos. Die Republikaner sind erst zu einer Anhebung der Schuldenobergrenze bereit, wenn massiv eingespart wird. Steuererhöhungen wie von US-Präsident Barack Obama und seinen Demokraten verlangt, lehnen sie ab. Ab dem 2. August droht den USA die Zahlungsunfähigkeit.

dpa

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser