Polizistenmörder vielleicht verletzt

Washington - Einer der beiden Männer, die in den USA am Sonntag vier Polizisten ermordeten, ist möglicherweise verletzt. Eines der Opfer habe noch mehrere Schüsse abgefeuert, teilte die Polizei mit.

Nach einem Bericht des Senders CNN vom Montag wird nun überprüft, ob in einem der umliegenden Krankenhäuser eine Schussverletzung behandelt wurde. Die zwei Täter, ein Weißer und ein Schwarzer, waren in ein Café in Parkland im US-Bundesstaat Washington gestürmt. “Es war ein gezielter Angriff auf die Polizisten“, sagte der Sprecher des Sheriffs, Ed Troyer. Nahe des Tatorts befindet sich ein Stützpunkt der Luftwaffe. Die Hintergründe des Verbrechens waren zunächst unklar.

Lesen Sie auch:

USA: Vier Polizisten erschossen

Gesucht wurde von der Polizei ein 37 Jahre alter Schwerkrimineller, der aber zunächst nicht als “Verdächtiger“ bezeichnet wurde. Erste Ermittlungen hätten ergeben, dass es kein Raubüberfall war, sagte Troyer der Lokalzeitung “The News Tribune of Tacoma“. Das Verbrechen habe sich morgens um etwa 8.30 Uhr lokaler Zeit ereignet. Die 37 bis 42 Jahre alten Polizisten hätten in dem Café an ihren Computern gearbeitet, berichtete der lokale TV-Sender Komo. Das Lokal sei ein beliebter Treffpunkt von Beamten. Zur Zeit des Angriffs waren mehrere Gäste und Bedienstete in dem Café gewesen. Es soll aber keine weiteren Opfer oder Verletzte gegeben haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser