Präsident von Costa Rica an Schweinegrippe erkrankt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Óscar Arias, der Präsident von Costa Rica hat sich mit der Schweinegrippe infiziert.

San Jos - Auch ein Staats- und Regierungschef ist nicht gegen die Schweinegrippe gefeit: Der Erreger wurde jetzt auch beim costa-ricanische Präsident Óscar Arias festgestellt.

Er soll nun für sieben Tagen in seiner Residenz isoliert werden. Der Präsident selbst habe darum gebeten, dass die Bevölkerung darüber informiert werde, sagte Rodrígo Arias, der Bruder des Staatschefs und sein Amtschef. Die Erkrankung sei “leicht“. Doch sei seinem Bruder eine Isolierung angeraten worden.

Der Vorsitzende des Parlaments des mittelamerikanischen Landes, Francisco Antonio Pacheco, hatte zuvor mitgeteilt, Arias habe sich am Morgen erkältet und um eine Untersuchung gebeten. Diese habe ergeben, das sich der Präsident mit dem neuen Virus H1N1 infiziert habe. Er sei aber in einer “recht guten Verfassung“ und habe seine Termine vorerst abgesagt. In Costa Rica sind bisher 28 Menschen an der neuen Grippe gestorben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser