Probleme in slowenischem AKW

+
Ein Geigerzähler, der radioaktive Strahlen misst

Ljubljana - Die Katastrophe in Japan hat gezeigt, wie unberechenbar Atomkraftwerke sind. In Slowenien macht jetzt ein AKW Probleme, dass nach der Abschaltung wieder gestartet werden sollte:

Lesen Sie dazu auch:

Erdbeben-Überlebenden geht es gut

Japan: Explosion am AKW Fukushima 1

Das zu Beginn der Woche abgeschaltete slowenische Atomkraftwerk hat sich am Freitag nicht wie geplant wieder starten lassen. Es gebe technische Probleme, teilte die Sprecherin des Atomkraftwerks Krsko, Ida Novak Jerele, mit. Das System, das am Mittwoch die automatische Abschaltung ausgelöst hatte, konnte nicht wie geplant bis Donnerstagabend wiederhergestellt werden. Es seien “Synchronisierungsprobleme“ aufgetreten, erklärte die Sprecherin, nannte aber keine Einzelheiten. Das Kraftwerk selbst sei bereit, seine Arbeit wieder aufzunehmen.

Japan nach der Katastrophe

Ein Jahr nach dem Beben: Diese Fotos werden wir nie vergessen

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser