Höhere Strafen

Rasern wird in Österreich künftig das Auto weggenommen

Wien - Wer in Zukunft in Österreich das Gaspedal zu sehr durchdrückt, könnte eine böse Überraschung erleben: Die Regierung plant empfindliche Strafverschärfungen - Autoabnahmen inklusive.

Raser können in Österreich in Zukunft ihr Auto verlieren - das zumindest sieht eine Gesetzesverschärfung vor, welche von der österreichischen Verkehrsministerin Leonore Gewessler am Mittwoch präsentiert wurde. Die Details: Wer wiederholt im Ortsgebiet mit mehr als 80 km/h zu viel erwischt wird - außerorts soll die Grenze bei 90 km/h liegen - ist künftig sein Gefährt los. Ebenfalls kann die Teilnahme an einem illegalen Straßenrennen zur Auto-Abnahme führen, wie die „Kronen-Zeitung“ berichtet. Umgesetzt werden soll die Maßnahme ab Herbst.

Gewessler erklärte, internationale Beispiele wie die Schweiz zeigten, dass die Maßnahme wirke. In der Eidgenossenschaft werden die Fahrzeuge versteigert.

Wie die Verkehrsministerin ankündigt, sollen auch die Geldstrafen für Schnellfahren teurer werden. Bis zu 5.000 Euro wären zu berappen. Auch ein verpflichtender Besuch bei einem Verkehrspsychologen sei angedacht.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Kommentare