Jetzt ist Stute eine "Lady"

Rennpferd muss anstößigen Namen wechseln

Sydney - Weil ihr Name als Beleidigung aufgefasst werden könnte, muss eine australische Rennstute in eine Lady umbenannt werden. Dabei war das Pferd eigentlich nach einem bekannten Künstler getauft worden.

Eine Stute darf in Australien nicht länger „Blackman“ (deutsch: schwarzer Mann) heißen. Dies könnten farbige Menschen nach Ansicht der Behörde für die Registrierung von Rennpferden als Beleidigung auffassen, wie der Sender ABC News am Donnerstag berichtete. Die Behörde ordnete eine Umbenennung an: Das Pferd soll von nun an „Lady Blackman“ heißen. Die Besitzer hatten die Stute nach dem australischen Künstler Charles Blackman benannt.

Die Behörde hatte den Namen ursprünglich genehmigt. Nachdem die Stute kürzlich ihr erstes Rennen gewann, gab es jedoch eine Beschwerde. „Das ist das Verrückteste, die schlimmste Überreaktion die ich jemals erlebt habe“, sagte Pferdetrainer David Hayes australischen Medien.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser