Rettungsschwimmer bewahren 36 Kinder vor Ertrinken

London - In einer dramatischen Aktion haben drei Rettungsschwimmer in Tenby in Wales 36 Kinder und vier Erwachsene vor dem Ertrinken bewahrt.

Die Urlaubergruppe war auf einer schmalen Sandbank von der Flut des Atlantiks überrascht worden, berichtete die Agentur PA am frühen Sonntagmorgen. Das Wasser unterspülte die Sandbank, die Kinder und ihre Begleiter stürzten in das Meer und drohten, auf die offene See hinausgezogen zu werden. Die drei Rettungsschwimmer schafften es, die Kinder rechtzeitig zu erreichen und mit Hilfe von Rettunsgringen und -Bojen an das rettende Ufer zu ziehen. Noch am Ufer wurde einige der Kinder wiederbelebt. “Ohne das Eingreifen der Rettungsschwimmer wären mindestens sechs Leben verloren gewesen“, sagte ein Sprecher der Küstenwache.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser