Richter bietet an: Gebetsruf statt Peitschenhiebe

Riad - Richter in Saudi-Arabien sprechen für westliche Maßstäbe oft ungewöhnliche Urteile wie Peitschenhiebe aus. Ein Dieb hat nun eine Wahl getroffen, die ungewöhnlich ist.

In einer Moschee in Saudi-Arabien wird demnächst fünfmal pro Tag ein Dieb zum Gebet rufen. Ein Richter im Bezirk Badr im Westen des Königreichs hatte ihn vor die Wahl gestellt: Entweder lernst du einen Teil des Korans auswendig und betätigst dich einen Monat lang als Gebetsrufer oder du wirst ausgepeitscht.

Da wählte der Mittvierziger die weniger schmerzhafte Strafe. Medien in Saudi-Arabien meldeten am Mittwoch, falls der Dieb in seinem Job als Muezzin versagen sollte, werde er trotzdem ausgepeitscht. In Saudi-Arabien urteilen die Strafgerichte auf Basis des islamischen Rechts, der Scharia.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser